Wälzschleifen

Stirnmitnehmer des Typs FFBHZ sind spindelseitig kraftbetätigt und reitstockseitig kraftbeaufschlagt. Die Werkstücke werden mittels fester Zentrierspitze zentrisch gespannt, welches eine hohe Rundlaufgenauigkeit zur Folge hat. Die Nullpunktlage ist im Werkstückzentrum.
Beim Wälzschleifen ist eine nahezu radiale Spielfreiheit gewährleistet. Dies wird durch eine spezielle Anordnung und Ausführung der Mitnahmebolzen realisiert. Der Ausgleich der Mitnahmebolzen erfolgt hydraulisch, womit bestmögliche Rundlaufergebnisse erzielt werden.

Die maximale Rundlaufabweichung beträgt ca. 0,002-0,006 mm.
Die Reitstockkraft sollte ca. 30% höher sein als die Spannzylinderkraft um eine sichere Spannung zu gewährleisten.
Bei der Auswahl des Spannmittels und bei der Ermittlung der Spannkräfte, hilft Ihnen gerne unser erfahrenes Konstruktions- und Beratungsteam weiter.

Wälzschleifen